Neuigkeiten

23.02.2017, 09:31 Uhr
CDU-Landtagsabgeordnete Pieper fordert: „Schützt unsere Vor-Ort-Apotheken!“
Hannover. Die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper stellt nach einem Gespräch mit dem Landesverband der Apotheker im Landtag in Hannover fest: „Wir haben eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Das verdanken wir auch den Apotheken, die vor Ort, rund um die Uhr, ihren Dienst versehen und die Bevölkerung mit notwendigen verschreibungspflichtigen Medikamenten versorgen. Wenn es sein muss, bringen sie die Arzneien sogar bis ans Krankenbett.“
Als Vorsitzende des Ausschusses Bundes- und Europaangelegenheiten und Mitglied im Sozialausschuss sprach die Abgeordnete mit den Vertretern des Apothekerverbandes über ihre Sorgen nach der Aufhebung der Preisbindung für ausländische EU-Versandapotheken durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH). „Dass ausländische Versandapotheken in Deutschland Boni auf verschreibungspflichtige Arzneimittel gewähren dürfen, gefährdet das Solidarprinzip im Gesundheitswesen und fördert den Missbrauch“, so Pieper. „Das bringt vor allem die Apotheken im ländlichen Raum in Bedrängnis.“ Die CDU-Politikerin fordert: „Die Präsenzapotheken in Deutschland brauchen Planungssicherheit. Sonst werden wir in Zukunft keine jungen Apothekerinnern und Apotheker mehr finden, die sich selbstständig machen wollen. Und dann werden uns eines Tages die Apotheken vor Ort fehlen. Gerade für die ältere Bevölkerung wäre das ein Desaster“ Pieper weiter: „Auf dem Lande und in Stadtrandlagen würden viele Apotheken dem Preiskampf um weitere Rabatte nicht standhalten können, zumal der freie Handel von nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten über das Internet bereits Einbußen mit sich bringt. Die Vor-Ort-Apotheken sind unübertroffen schnell bei der Belieferung. Die zusätzliche persönliche Beratung ist ein hoher Qualitätsfaktor.“ Die Apotheker befürchten, dass wegen der Rabatte bei ausländischen Versandapotheken irgendwann kein Apotheker mehr die Patienten vor Ort betreuen kann. „Ein ausschließlich auf den Preis gerichteter Wettbewerb, der sich nicht um die Qualität der Versorgung kümmert, schadet unserem Gesundheitssystem“, sagt Gudrun Pieper. „Die Apotheken erfüllen einen gesetzlichen Auftrag, indem sie rund um die Uhr, auch nachts und an Feiertagen die Bevölkerung mit Arzneimitteln versorgen. Dafür brauchen sie ein stabiles Einkommen, um auch in Zukunft diese Leistungen weiter anbieten zu können, um auch Arbeitsplätze zu sichern“, so die Abgeordnete. Gudrun Pieper unterstützt deshalb den Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Er will die bestehende Struktur der flächendeckenden, wohnortnahen und gleichmäßigen Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln weiterhin gewährleisten. Deshalb will er den Versandhandel mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln verbieten. Pieper: „Die Landtagsfraktion der niedersächsischen CDU unterstützt geschlossen diesen Gesetzentwurf von Minister Gröhe. In 21 europäischen Ländern ist der Versandhandel mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln verboten. Wir sind der Meinung, auch für Deutschland ist das der beste Weg!“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon